AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Makalu Events GmbH

  1. Geltungsbereich

(1)

Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle zwischen dem Auftraggeber und Makalu Events GmbH (in Folgendem „Gründerpokern“ oder „Firmenpokern“ genannt) geschlossenen Verträge, durchgeführte Aufträge, Angebote, Lieferungen, Leistungen und sonstige Dienste.

(2)

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers werden nicht Vertragsbestandteil, selbst dann, wenn kein schriftlicher Widerspruch erfolgt. Sie gelten nur dann als anerkannt,

wenn Gründerpokern diesen schriftlich zugestimmt hat.

(3)

Die AGB gelten im Rahmen einer laufenden geschäftlichen Beziehung auch ohne Einbeziehung für alle künftigen Aufträge, Leistungen sowie sonstige Dienste von Gründerpokern.

 

 

  1. Vertragsgegenstand und Vertragsschluss

(1)

Allgemeine Angebote von Gründerpokern sind freibleibend und unverbindlich.

(2)

Ein Auftrag an Gründerpokern gilt als erteilt, wenn nach einem Angebot von Gründerpokern der Auftrag ausdrücklich schriftlich erteilt und/oder das Angebot schriftlich bestätigt und/oder in beiderseitigen Einverständnis mit der Durchführung der Arbeiten begonnen wurde.

(3)

Kostenvoranschläge sind nur hinsichtlich des feststehenden Leistungsumfangs zur Zeit der Angebotsannahme verbindlich.

(4)

Mit der Annahme des erteilten Auftrags im Sinne des Absatzes 2 kommt ein Vertrag zustande.

(5)

Der Gegenstand des Vertrags richtet sich nach den jeweiligen einzelvertraglich getroffenen Vereinbarungen sowie diesen AGB. Es werden keine Leistungen geschuldet, die darüber hinausgehen.

 

III. Mitwirkungspflichten des Auftraggebers

(1)

Der Auftraggeber verpflichtet sich, Änderungen die für die Durchführung des Vertrags von Bedeutung sind, unverzüglich mitzuteilen.

(2)

Soweit Kunden des Auftraggebers oder Teilnehmer der vom Auftraggeber durchgeführten Veranstaltung im vertragsgegenständlichen Bereich von Gründerpokern unmittelbar an den Auftraggeber herantreten, ist der Auftraggeber verpflichtet, diese an Gründerpokern zu verweisen.

(4)

Der Auftraggeber trägt die anfallenden Veranstalterkosten wie ggf. anfallende GEMA-Gebühren etc. Etwaige für die Durchführung der Veranstaltung erforderliche Genehmigungen sind vom Auftraggeber einzuholen.

(5)

Der Auftraggeber erklärt, dass ihm die gesetzlichen Vorschriften insbesondere des Glücksspielstaatsvertrags (GlüStV) und des Strafgesetzbuchs (StGB) zur Durchführung von Pokerveranstaltungen bekannt sind und er diese einhalten, insbesondere kein Cash Game zulassen wird.

(6)

Der Auftraggeber stellt Gründerpokern von sämtlichen Ansprüchen Dritter, insbesondere von Teilnehmern der Veranstaltung oder Behörden frei, welche aufgrund einer aus seiner Sphäre rührenden Pflichtverletzung stammen.

(7)

Der Auftragnehmer wird diese Pflichten auch ggf. eingeschalteten Dritten auflegen und den Auftraggeber von sämtlichen Ansprüchen Dritter incl. von etwaigen Bußgeldern oder Zwangsgeldern die aus einer Nichtbeachtung dieser Vorschriften durch ihn, seine Erfüllungsgehilfen oder sonstige Dritte resultieren, freistellen.

 

  1. Vergütung & Fälligkeit

(1)

Sämtliche Leistungen von Gründerpokern sind, vorbehaltlich einer ausdrücklichen schriftlichen anderweitigen Vereinbarung, kostenpflichtig.

(2)

Mehr- oder Zusatzleistungen sind gesondert zu vergüten.

(3)

Sämtliche Preise sind Nettopreise zzgl. MwSt.

(4)

Gründerpokern wird nach Auftragserteilung eine Rechnung an den Auftraggeber übersenden. Die Vergütung ist vorbehaltlich einer abweichenden Vereinbarung 14 Tage ab Rechnungszugang zur Zahlung fällig.

 

  1. Grundsätze der Zusammenarbeit

(1) Die Vertragsparteien arbeiten kooperativ zusammen und sind bestrebt etwaige Streitigkeiten einvernehmlich zu lösen.

(2) Über alle Angelegenheiten die Inhalt dieses Vertrags sind,insbesondere über Geschäfts- und Betreibsgeheinnisse werden die Parteien auch nach Beendigung des Vertrags Stillschweigen bewahren.

 

  1. Vertragsstrafe

(1)

Für jede schuldhafte Zuwiderhandlung des Auftraggebers gegen die Verletzung der Verschwiegenheitspflicht kann Gründerpokern unter Ausschluss des Fortsetzungszusammenhangs eine Vertragsstrafe in Höhe von 5.000,00 EUR verlangen.

(2)

Mit der Zahlung der Vertragsstrafe wird die Geltendmachung des Anspruchs auf Unterlassung oder eines darüber hinausgehenden Schadensersatzes bei entsprechendem Nachweis nicht ausgeschlossen. Die Vertragsstrafe wird auf einen möglichen Schadensersatz angerechnet.

 

VII. Haftung

(1)

Gründerpokern haftet nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Für leichte Fahrlässigkeit haftet Gründerpokern nur bei Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Kardinalpflicht) sowie bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(2)

Die Haftung ist im Falle leichter Fahrlässigkeit summenmäßig beschränkt auf die Höhe des vorhersehbaren Schadens, mit dessen Entstehung typischerweise gerechnet werden muss.

 

VIII. Sonstige Bestimmungen

(1)

Ein Zurückbehaltungsrecht kann nur wegen Gegenansprüchen aus dem jeweiligen Vertragsverhältnis geltend gemacht werden.

(2)

Die Vertragsparteien können nur mit Forderungen aufrechnen, die rechtskräftig festgestellt oder unbestritten sind.

(3)

Gründerpokern darf den Auftraggeber auf der Web-Site oder in anderen Medien und Zusammenhängen als Referenzkunden nennen.

 

  1. Schlussbestimmungen

(1)

Mündliche Nebenabreden sind unwirksam. Änderungen oder Ergänzungen dieser Vereinbarung bedürfen der Schriftform; dies gilt auch für den Verzicht auf das Erfordernis der Schriftform. Kündigungen haben schriftlich zu erfolgen. Meldungen, die schriftlich zu erfolgen haben, können auch per E-Mail erfolgen.

(2)

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit durch einen späteren Umstand verlieren, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hierdurch nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung oder zur Ausfüllung der Lücke soll eine angemessene Regelung gelten, die soweit möglich dem am nächsten kommt, was die Parteien gewollt haben würden, sofern sie diesen Punkt bedacht hätten.

Entsprechendes gilt für etwaige Lücken der Vereinbarung.

(3)

Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dieser Vereinbarung ist der Sitz von Gründerpokern (Köln).

Sofern ein Verbraucher beteiligt ist, gilt der allgemeine Gerichtsstand.

Kontakt

Detailliert (Art der Veranstaltung, Anzahl Gäste, Tische, Turnierplanung etc.)

Pflichtangaben

Optionale Nachricht

Oder rufen Sie uns für schnelle Anfragen direkt an.
Sie erreichen uns unter: +49 178 356 2247